Johannes Remmel in Stromberg

Umweltminister Johannes Remmel hat heute eine wichtige Stippvisite in Stromberg gemacht. Die Stromberger Obstbauern dürfen zukünftig den geschützten Begriff „Stromberger Pflaume“ vermarkten, denn die Stromberger Pflaume wird dann als geschützte Ursprungsbezeichnung in der EU geführt. Dieser besondere Schutz wird innerhalb der EU nur sehr selten und nach strengen Regeln vergeben. In NRW sind letztendlich lediglich 8 Marken geschützt, und die Stromberger können sich dann einreihen in die Begriffsserie „Lübecker Marzipan“ oder „Aachener Printen“. Seit 2007 setzten sich die Stromberger Obstbauern für dieses Ziele ein, mit tatkräftiger Unterstützung des Umweltministeriums. Für Stromberg eine besondere Auszeichnung, zu der die Oelder Grünen herzlich gratulieren!
Am Rande des Besuches fand Johannes Remmel auch noch Zeit, um mit uns zu sprechen und insbesondere Alex Ringbeck alles Gute für die verbleibende Wahlkampfzeit zu wünschen.

Besuch auf dem Stromberger Pflaumenmarkt; v.l. Bürgermeister Knop (hinten), Landesumweltminister Johannes Remmel, Direktkandidat Alexander Ringbeck und Marita Brormann

Besuch auf dem Stromberger Pflaumenmarkt; v.l. Bürgermeister Knop (hinten), Landesumweltminister Johannes Remmel, Direktkandidat Alexander Ringbeck und Marita Brormann

Verwandte Artikel