Nachhaltigkeitsexperte Uli Ahlke und Bürgermeisterkandidatin Barbara Köß

Nachhaltigkeitsexperte Uli Ahlke und Bürgermeisterkandidatin Barbara Köß

Bürgerdialoge in Oelde-City und den Ortsteilen: „Strukturwandel endlich anstoßen“

„Wie wollen wir leben?“ lautete die Frage, die in der Oelder Innenstadt und den drei Ortsteilen von den Bürgerinnen und Bürgern diskutiert wurde. Der Ortsverband der Grünen hatte jeweils zu einem Vortrag und anschließendem Workshop eingeladen, um gemeinsam Ideen zu erarbeiten, mit denen den Herausforderungen des Klimawandels und seiner gesellschaftlichen und sozialen Folgen erfolgreich begegnet werden kann. Uli Ahlke, Gründer des Vereins „Wie wollen wir leben?“ und ehemaliger Leiter des Kreisamtes Steinfurt für Klimaschutz und Nachhaltigkeit, referierte zum Thema „Denn wir tun nicht, was wir wissen“. Zahlreiche Entwicklungen im Bereich Konsum, Mobilität und Flächenverbrauch machten klar, dass es deutliche Veränderungen menschlichen Handels bedarf, um das Ökosystem vor dem Kollaps zu bewahren. Im anschließenden Workshop konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer besprechen, welchen Beitrag Oelde zur Bewältigung der großen Herausforderung des Klimawandels leisten könne. In allen Dialogen standen die Themen Mobilität, Soziales Miteinander und Energieversorgung im Vordergrund. Im Themenfeld Mobilität wurden beispielsweise der Ausbau der Radwegeinfrastruktur, nützlicher und kostengünstiger ÖPNV, Mitfahrbänke, Leihlastenräder, E-Radladesäulen an Bushaltestellen oder ein „Dorfauto“ vorgeschlagen. Ausführlich diskutiert wurde das Bestreben, in der Region mehr erneuerbare Energie zu erzeugen und diese auch vor Ort zu nutzen. Neben der Möglichkeit lokaler Stromspeicherung wurde auch hier der Wunsch geäußert, am Ausbau der erneuerbaren Energie, vorzugsweise Photovoltaik, die Bürgerinnen und Bürger aktiv zu beteiligen und diesen die Möglichkeit zu geben, auch finanziell profitieren zu können. Öffentliche Plätze des gemütlichen Miteinanders, an denen Jung und Alt willkommen sind, wurden gewünscht. Auch Veränderungen hinsichtlich der Wohnsituation wurde als Herausforderung identifiziert, welcher mit der Gründung einer Bürgergenossenschaft zum bedarfsgerechten Wohnungsbau begegnet werden könnte. „Die Bürger sind voller Tatkraft und Innovationsbereitschaft. Wir Grünen werden spürbare Strukturwandel anzustoßen, auch gegen konservativen Widerstand“ resümierte Uli Schwieder, gemeinsam mit Marita Brormann und Barbara Köß die Moderation der Veranstaltungen. Die Grünen setzen auch in Zukunft auf das bewährte Mittel der Bürgerdialoge, um die Zukunft gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern zu gestalten.

Verwandte Artikel